Verein für Prävention und Schulung für Kinder und Jugendliche

Anaphylaxieschulung:

 

Ein sofort eintretender lebensbedrohlicher allergischer Schock oder Sofortreaktion wird als Anaphylaxie bezeichnet. Dies ist ein sehr einschneidendes und prägendes Erlebnis für die betroffenen Kinder, Jugendlichen und deren Eltern und verbreitet Angst und Sorge. Es gibt inzwischen gute Behandlungsmöglichkeiten sowie Abwehrstrategien um eine Wiederholung zu verhindern oder Symptome einzudämmen. In der Regel tritt die Anaphylaxie im Alltag auf und nicht unter medizinischer Beobachtung, deshalb sind die betroffenen Kinder, Jugendlichen und deren Eltern zu schulen und auszubilden. Neben einer spezifischen Allergenvermeidung kann durch eine sofort eingeleitete Therapie Schaden verhindert werden. Für diese Selbsttherapie verordnen die Kinderärzte Medikamente, die die Patienten bei sich tragen, unter anderen auch ein Adrenalin-Autoinjektor. Ziel der Patienten-Schulung (ic. Elternschulung) ist es, spezifische Vermeidungsstrategien gegenüber Auslösern und die richtige Anwendung der Medikamente zu vermitteln und deren Gebrauch zu üben. Dies gibt Sicherheit und läßt Ängste schwinden.

 

Die Deutsche Gesellschaft für Allergologie und Klinische Immunologie hat ein entsprechendes Schulungsprogramm erarbeitet. Nach diesem Vorschlag wird durch den VPS Lörrach e.V. eine mehrtägige Anaphylaxie-Schulung durchgeführt.

 

Genaue Informationen und Links zur Anaphylaxieschulung der Arbeitsgruppe „Anaphylaxie“ der Deutschen Gesellschaft für Allergologie und Klinischen Immunologie finden Sie unter http://www.anaphylaxieschulung.de/Sites/Patienteninformation.html .